Jimi Hendrix – der mysteriöse Tod einer Rocklegende

Jimi Hendrix war ein genialer Musiker. Er war seiner Zeit weit voraus. Am 18. September 1970 starb er in London. Weiterhin scheint nicht alles im Zusammenhang mit seinem Tod klar zu sein. Es gibt genug Gründe, damit sich Verschwörungstheorien um seinen Tod ranken. Hat jemand seinen Tod in Auftrag gegeben? Oder wollte jemand nur seine eigene, unglückliche, Rolle im Zusammenhang mit dem Tod der Legende, vertuschen. Ob an den Verschwörungstheorien etwas dran ist, wird wohl nie abschließend geklärt werden können.

Wie starb Jimi Hendrix?

Allgemein bekannt ist, dass Jimi Hendrix eine große Menge Schlaftabletten zusammen mit Alkohol konsumiert hatte und danach an seinem Erbrochenem erstickte. Doch auch dabei scheint nicht alles klar zu sein. Was geschah in der Todesnacht der Gitarrenlegende tatsächlich?

Auffällig ist, dass am Tag nach dem Tod von Jimi Hendrix weder jemand mit dem Fahrer des Krankenwagens noch mit dem Arzt im Krankenhaus in Kensington sprach. Auch wenn in der Biografie über Jimi Hendrix doch alles klar zu sein scheint. Die ganze Wahrheit scheint auch dort nicht zu finden zu sein. Scheint es doch etwa von Monika Danneman verschiedene Aussagen zu geben, die sich teils widersprechen. Was ist denn nun die Wahrheit und welche Rolle spielte sie? Gabe es andere Personen, die von seinem Tod profitieren, etwa wegen einer Lebensversicherung?

 

Offizielle Version über den Todestag von Jimi Hendrix

In den Tagen vor seinem Tod litt Jimi Hendrix unter Schlafstörungen und war überarbeitet. Die Rede ist von Problemen mit seiner Plattenfirma, einer Vaterschaftsklage und eifersüchtigen Groupies, die ihm zu schaffen machten.

Am Abend bevor er starb war er in der Wohnung im Samarkand Hotel in London mit einer Freundin namens Monika Danneman. Gemäß deren Angaben hätten sie zusammen zu Abend gegessen und eine Flasche Rotwein getrunken. Danach nahm Jimi Hendrix ein Bad und Monika brachte ihn mit dem Wagen zu einer Party. Morgens um drei Uhr holte sie ihn wieder ab. Dort soll es zu kleinen Unstimmigkeiten genommen sein.

Wieder in der Wohnung konnte Jimi Hendrix nicht einschlafen und wollte von Monika Danneman deren Schlafmittel. Sie weigerte sich, ihm etwas zu geben und er nahm sich selber eine Pille. Um sechs Uhr morgens ging er ins Bett. Vier Stunden später wachte sie auf, während er weiter schlief. Monika Danneman verließ die Wohnung, weil sie sich Zigaretten kaufen wollte. Bei ihrer Rückkehr merkte sie, dass Jimi Hendrix bewusstlos war, aber noch atmete. Sie rief daraufhin, es war nach elf Uhr, die Polizei. Kurze Zeit später traf der Krankenwagen ein.

Die Sanitäter fanden wie Wohnungstür offen vor. Die Vorhänge waren geschlossen und Monika Danneman war nicht da. Um 12.45 Uhr erklärte der Arzt Jimi Hendrix für tot.

 

Wer brachte Jimi Hendrix um?

Beim Lesen des Autopsieberichts fallen jedoch einige Dinge auf: Jimi Hendrix hatte Wein im Haar, sein Magen war voll damit und Sanitäter hätten ausgesagt, dass der Wein aus seinem Mund gesickert sei. Das würde bedeuten, dass die Lungen mit Wein gefüllt waren. Sehr viel Alkohol scheint nicht in seinem Blutkreislauf gewesen zu sein. Die Rede ist davon, dass Jimi Hendrix zwischen zwei und vier Biere getrunken habe, wenn von diesem Alkoholgehalt ausgegangen wird.

Wenn der Alkohol aus seinem Mund gesickert sei, entsprach das aber keinesfalls der Menge an Alkohol, die er im Blut hatte. Da er noch Wein in den Haaren hatte, liegt die Vermutung nahe, dass jemand ihm Wein eingeflößt hatte, als er bereits bewusstlos war. Und Jimi Hendrix war tot, bevor der Alkohol in den Blutkreislauf gelangen konnte.

Wie bereits erwähnt, gibt es auch verschiedene Versionen, was Monika Danneman ausgesagt hat. Einmal hat sich Jimi Hendrix eine Schlaftablette genommen, einmal hat sie ihm welche gegeben. Sicher ist, Jimi Hendrix hatte mehr als eine Schlaftablette zu sich genommen.

Ein weiteres Gerücht, dass die Runde machte, ist, dass er sich umgebracht habe. Grund dafür ist ein Gedicht, dass er am Abend vor seinem Tod noch geschrieben habe. Es handelte sich dabei aber nicht um einen Abschiedsbrief und dieses Gerücht kann getrost beiseite gelassen werden.

Die Rolle der Menschen in seinem Umfeld, besonders von seiner Freundin, die den letzten Abend mit ihm verbrachte, ist aber mysteriös. Warum rief sie die Polizei an, wartete danach aber nicht, bis der Krankenwagen eintraf? Und warum gibt es verschiedene, sich widersprechende Aussagen von Monika Danneman. All dies ist Grund genug, dass die Verschwörungstheorien nie ganz entkräftet werden können. Und vielleicht ist ja doch etwas dran?